Geburtsvorbereitungskurs und Geburtsvorbereitung: Das ist wichtig für dich

Geburtsvorbereitungskurs und Geburtsvorbereitung: Das ist wichtig für dich

Du bist schwanger und möchtest dich über Geburtsvorbereitung oder einen Geburtsvorbereitungskurs informieren? Dann bist du hier genau richtig! Eine gute Geburtsvorbereitung kann die Entbindung erleichtern und die Schwangerschaft angenehmer machen. Hierfür stehen dir verschiedene Methoden zur Verfügung, mit denen du dich ideal auf die Geburt vorbereiten kannst.

 

Gesundheits-Check-Up

Es kann nicht schaden, dich zu Beginn deiner Schwangerschaft von einem Arzt komplett durchchecken zu lassen. Er stellt durch eine Untersuchung deiner Blutwerte und Nährstoffbilanz fest, ob dein Baby mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt ist. Folsäure ist für Stoffwechsel- und Wachstumsprozesse im Körper besonders wichtig. Durch eine ausreichende Versorgung mit dem B-Vitamin kann das Risiko für Fehlbildungen des Nervensystems, wie es bei einem offenen Rücken der Fall ist, deutlich verringert werden. Neben den gesundheitlichen Aspekten verschafft dir ein solcher Check-up innere Ruhe, denn du weißt, dass alles in Ordnung ist.

 

Geburtsvorbereitung Ernährung

Eine gesunde Ernährung zur Geburtsvorbereitung

Zur optimalen Geburtsvorbereitung gehört auch, dass du dich gesund und ausgewogen ernährst. Durch die körperlichen und hormonellen Umstellungen ändert sich der Bedarf an Nährstoffen. Achte darauf, dass du während der Schwangerschaft viele Nährstoffe und Vitamine über die Nahrung zu dir nimmst. Fettiges, ungesundes Essen solltest du vermeiden.

 

Schwangerschaftsyoga zur Geburtsvorbereitung

Sanfte Sportarten sind gut für dich und dein Baby. Beim Schwangerschaftsyoga kannst du Atemübung und Bewegung miteinander kombinieren. Dir stehen zahlreiche Übungen zur Verfügung, mit denen du Rücken und Beckenboden stärken kannst. Du lernst, dein eigenes Tempo zu finden und auf deinen Körper zu hören. Yoga hilft dir, deinen Körper besser zu verstehen und innere Ruhe und Entspannung zu finden.

Yoga in der Schwangerschaft

 

Bücher und Blogs zur Geburtsvorbereitung

Während der ersten Schwangerschaft hat man viele ungeklärte Fragen. Es kann hilfreich sein, wenn du dir Ratgeberbücher zur Geburtsvorbereitung besorgst und dich selbst informierst. Wissenschaftlich fundierte Bücher liefern dir wichtige Informationen rund um Schwangerschaft, Geburt und auch über die Zeit danach. Sie helfen dir, das Wachstum deines Kindes und körperliche Veränderungen in der Schwangerschaft besser zu verstehen. Auch Blogs bieten hilfreiche Inhalte, um ein individuelles Bild von Schwangerschaft und Geburt zu bekommen.

 

 

Der Geburtsvorbereitungskurs

Ein Geburtsvorbereitungskurs bereitet dich mental und körperlich auf die Geburt deines Kindes vor. Du führst zusammen mit anderen Müttern oder Eltern-Paaren Atemübungen und Entspannungstechniken durch. Dabei lernst du, wie du eine Wehe veratmen kannst und mithilfe welcher Bewegungen du deinen Beckenboden entlastest. Du erlangst somit ein besseres Körpergefühl und kannst zwischen den einzelnen Wehen Energie tanken.

Dir werden kleine Fitnessübungen gezeigt, die du zu Hause durchführen kannst. Die Übungen stärken deinen Rücken und deinen Beckenboden. Diese Körperpartien werden während einer Schwangerschaft besonders beansprucht.

Außerdem erfährst du alles über den Ablauf der Geburt. Die Hebamme zeigt dir verschiedene Geburtspositionen, die dir im Geburtsverlauf weiterhelfen und informiert dich über die Möglichkeiten zur Schmerzlinderung.

Die Vorbereitung auf die Geburt ist während dieses Kurses längst nicht alles. Auch für die erste Zeit mit deinem Baby erhältst du wertvolle Informationen. Du lernst, wie du dein Baby wickelst, anziehst und was es beim Stillen zu beachten gibt. Du kannst zu allen möglichen Themen Fragen stellen und dich darüber hinaus mit anderen Müttern austauschen.

Häufig gestellte Fragen zum Geburtsvorbereitungskurs

 

Müssen Schwangere einen Geburtsvorbereitungskurs besuchen?

Nein, die Teilnahme an einem solchen Kurs ist für jeden freiwillig.

 

Wann ist ein Kurs zur Geburtsvorbereitung sinnvoll?

Ein Kurs ist generell sinnvoll, wenn du zum ersten Mal schwanger bist. Die erste Schwangerschaft ist meist mit Unsicherheiten verbunden. Der Kurs bereitet dich auf die Geburt vor und gibt dir Sicherheit. Die eingehende Beratung kann dir die Angst vor der Entbindung nehmen. Auch für erfahrene Mamis ist ein solcher Kurs durchaus sinnvoll. Sei es, um das vorhandene Wissen aufzufrischen, oder um neuere Erkenntnisse aus dem Kurs mitzunehmen.

 

Ab wann kann ich einen Geburtsvorbereitungskurs machen?

Solche Kurse sind begehrt. Mach dir daher so früh wie möglich einen Termin bei deinem Wunschanbieter und sichere dir einen Teilnahmeplatz. Ab der 20. Schwangerschaftswoche solltest du spätestens angemeldet sein. Frühestens ab der 28. und spätestens ab der 30. Schwangerschaftswoche sollte der Kurs stattfinden. Je weiter deine Schwangerschaft fortgeschritten ist, desto intensiver wirst du die Übungen spüren. Es wird empfohlen, dass der Kurs etwa drei bis vier Wochen vor dem errechneten Geburtstermin endet.

 

Wo kann ich einen Geburtsvorbereitungskurs machen?

Geburtsvorbereitungskurse werden in vielen Institutionen angeboten. Die richtigen Ansprechpartner sind Krankenhäuser, Hebammenpraxen, Geburtshäuser, Volkshochschulen oder dein Gynäkologe. Informiere dich am besten im Internet über die Möglichkeiten in deiner Stadt.

 

Kann ich einen Geburtsvorbereitungskurs auch zu Hause machen?

Falls du Bettruhe einhalten musst oder andere Komplikationen vorliegen, bietet es sich an, einen Kurs zu Hause oder im Krankenhaus in Anspruch zu nehmen. Wenn dein behandelnder Arzt dir ein Rezept ausstellt, werden die Kosten hierfür von der Krankenkasse übernommen.

 

Was soll ich zum Geburtsvorbereitungskurs anziehen?

Bequeme Sportkleidung und ein komfortables Schuhwerk sind am besten geeignet. Ob du lieber locker sitzende Umstandskleidung oder einen Jogginganzug anziehen möchtest, bleibt dir überlassen.

 

Wer trägt die Kosten für den „normalen“ Geburtsvorbereitungskurs?

Die Krankenkasse übernimmt die Kosten für maximal 14 Stunden des Geburtsvorbereitungskurses. Möchte dein Partner mit an dem Kurs teilnehmen, muss er die Kosten hierfür gewöhnlich selbst tragen. Es lohnt sich jedoch bei der Krankenkasse nachzufragen. Manche Kassen übernehmen die Kosten für den werdenden Papa mit.